Aktuelle Hinweise  

Aktuelle Trainingsaktivitäten:

Rennrad: bei gutem Wetter dienstags und donnertags 14 Uhr am Bahnhof

samstags 13 Uhr bei "Lebus" /Reh oder nach Absprache

MTB-Ausfahrt mittwochs 18.30 und samstags 14 Uhr

Hallentraining montags 18.30 - Adler-Halle

Wichtige Termine:

Samstag, 16.12.17 Wanderung ab Adler zum Weihnachtsmarkt Letmathe

Sonntag, 31.12.17 Silvestertour zum Mesekendahl - 13 Uhr ab Adler  

Weitere Termine - siehe Hauptmenü "Termine 2017"!

 

Link zu unserem Hauptverein: ATS-Nahmer

 

 

   

Berichte aus 2014

Rund um Köln 2014

Rund um Köln 2014

(Michael T.)

Am 21.04.2014 erlebte das traditionsreiche Radrennen „Rund um Köln“ seine 98. Auflage. Beim Skoda Velodom, der Jedermann Version dieses Klassikers, waren natürlich auch ATS Sportler am Start. Nadja Wohllaib, Jens Lünstroth und Michael Trapp nahmen die 124 km lange Strecke in Angriff. Bei zunächst herrlichstem Wetter entwickelte sich ein schnelles Rennen, das wirklich viel Spaß gemacht hat. Die erste Passage des berüchtigten Kopfsteinpflasteranstieg am Schloss Bensberg bei war so auch keine Herausforderung. Ab etwa der Rennhälfte jedoch ereilte die Teilnehmer der bei RuK scheinbar unvermeidliche Regenschauer. Kräftig und ausgiebig wurde die Rennstrecke gewässert. Die zahlreichen Abfahrten im „Bergischen“ wurden so für viele Starter zur Rutschpartie. Rechtzeitig vor der zweiten Durchfahrt  am Schloss Bensberg hatte Petrus dann aber ein Einsehen und es hörte auf zu regnen.  Das Kopfsteinplaster war allerdings noch nass, also auch extrem rutschig.  Einige Fahrer kamen dann auch an der denkbar ungünstigsten Stelle zu Fall, was einen Stau zur Folge hatte – nichts ging mehr! Schieben am Schloss Bensberg unter dem Jubel der Zuschauer hatte aber auch was. Für unsere männlichen Starter war RuK ein voller Erfolg, Michael konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um 12 Minuten verbessern, Jens sogar um 30 Minuten!!! Nicht so gut lief es dagegen für Nadja, sie musste nach einem Reifendefekt das Rennen aufgeben. 


Hier die Ergebnisse im Überblick:

 

Skoda Velodom 2014                         124km                                  Siegerzeit: 3:08:18

Michael Trapp

Platz Gesamt: 240

Platz Altersklasse: 71

Zeit: 3:27:34

Jens Lünstroth

Platz Gesamt: 682

Platz Altersklasse:219

Zeit: 4:00:14

Nadja Wohllaib

DNF

 

Tecklenburg2014

Bericht folgt...

Nigthriders

Was ist das? UFOBs? Unidentifizierbare Fahrobjekte?

Nein - nur mit viel Licht ausgerüstete Mountainbiker vom ATS.

Mit teilweise bis zu 5 modernen LED-Lampen fährt es sich sehr sicher - auch bei Dunkelheit im Wald!

Von hinten genauso gut zu erkennen wie von vorn!

Die Gruppe der Nigthrider ist inzwischen auf 12 angewachsen.

Warum auf der Couch liegen, wenn man auch Rad fahren kann?

Sizilien 2014

Trainingslager vom 15.03.- 22.03.2014

                                                                  

Nach umfangreichen Diskussionen im Vorfeld hatten wir uns entschlossen,
dass das diesjährige Trainingslager auf Sizilien stattfinden sollte.

So machten sich am 15.03.14 insgesamt 28 Radler auf den Weg. Von Köln ging
es mit dem Flieger nach Catania und dann weiter ins  ca. 50 km entfernte
Cassibile.

Unser Hotel lag ungefähr 7 km vom Strand direkt an einer Galopprennbahn und
machte erst einmal einen guten Eindruck.

Erste Schwierigkeiten traten dann bei der Räderausgabe des Radsportverleihs
auf. Nach gefühltem stundenlangen Warten bekam letztendlich doch jeder sein
Rad. Man ist vielleicht auch etwas verwöhnt!

Am nächsten Morgen ging es dann bei strahlendem Sonnenschein in kurzer
Radkleidung los.

Wir konnten uns auf fünf Guides aufteilen, so dass jeder entsprechend der
Fitness seine passende Gruppe fand.

Die fünf Gruppen sind in dieser Woche jeweils zwischen ca. 70 und 150 km
mit teilweise über 2000 hm gefahren. Meist wurde die gleiche Etappe
gefahren, mit gleichen Pausenstopps, wobei die schnelleren Gruppen einige
Schlenker eingebaut haben. So trafen wir uns immer zwischendurch, was ganz
nett war.

Das Gelände auf Sizilien ist recht wellig mit teilweise langen Anstiegen.
Wir sind entlang Zitronenhainen und Artischockenfeldern gefahren. Schöne
alte Dörfer, wenig Verkehr und eine Woche strahlender Sonnenschein rundeten
die  gelungenen Touren ab.

Die Straßen wiesen zum Teil sehr tiefe Schlaglöcher auf, aufgrund des
wenigen Verkehrs und gutem Anzeigen des Vordermanns hatten wir damit keine
Probleme.

Schade war, dass die Sizilianer leider nicht auf Radfahrer im Frühling
eingestellt sind, so dass es sich manchmal als schwierig erwies, einen
Kaffee oder ein alkoholfreies Weizenbier zu bekommen.

Ein Wirt im 7 km entfernten Fontane Bianche hat sich dann aber voll auf uns
eingestellt. In Windeseile wurden Stühle nach draußen gestellt, Snacks
gereicht und das beliebte 0,66 l Moretti angeboten. Einige Radfahrer
nutzten ihre Flaschenhalter,  um das Bier ins Hotel zu transportieren, da
man dort leider nicht so flexibel war.

Abschließend sei erwähnt,  dass ein Großteil nach der Woche genügend Salat
und Nudeln sowie süße Dinge zum Frühstück  gegessen hat. Das Hotel lag
einfach viel zu abgelegen, es fehlte ein Geschäft oder eine nette Bar oder
einfach ein  Platz, um auch dort den Sonnenschein zu genießen.

Die schöne Umgebung, der wenige Verkehr und der strahlende  Sonnenschein
hat uns jedoch voll entschädigt. Mir hat diese neue Erfahrung sehr gut
gefallen.

 Heike S.

Fotos in den Foto-Gallerien

 

   
© ALLROUNDER