Aktuelle Hinweise  

Aktuelle Trainingsaktivitäten:

Rennrad: bei gutem Wetter dienstags und donnertags 14 Uhr am Bahnhof

samstags bei "Lebus" /Reh nach Absprache

MTB-Ausfahrt mittwochs 18.30 und samstags 14 Uhr

Hallentraining montags 18.30 - Adler-Halle

Aktueller Link zu Veranstaltungen:

Rando zur Wintersonnenwende – solstizio d’inverno

(Torsten B. war dabei!)

Link zum Radsport-Portal:  "radnet"

Link zu unserem Hauptverein: ATS-Nahmer

 

 

   

Berichte aus 2017

Rekordbeteiligung bei Silvester-Ausfahrt

Bei milden 13 Grad trafen wir uns zusammen mit den Windschatten-Kumpeln zur traditionellen Silvester-Ausfahrt. Dieses Mal mit der Rekordbeteiligung von über 40 Personen. Ziel war wie immer die Cafe-Hütte des Wildgeheges Mesekendahl. Während die meisten sich über tiefgründig matschige Waldwege einiges abverlangten, fuhr eine kleinere Gruppe mit Rennrädern durchs Volmetal und einige wählten auch den kurzen Weg mit E-Bikes. Die Mesekendahler Hütte hatte wie üblich leckeren Kuchen, Waffeln, Bratwurst, Kaffee und das eine oder andere Kaltgetränk zu bieten. So konnten wir das Jahr in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen, einige Rad-Erlebnisse in Erinnerung rufen und über neue Ziele palavern. Allen Radfahrern - besonders auch den Neu-Mitgliedern (von denen es erfreulicherweise einige gab - auch jüngere!) wünschen wir ein frohes neues Jahr und eine erlebnisreiche Saison 2018. 

Als Rad-Abteilung des ATS Hohenlimburg-Nahmer, die in unterschiedlichen Leistungsgruppen trainiert, sind wir weiterhin offen für neue Mitglieder, die Freude am Rennrad- oder Mountainbike-Fahren haben. (V.Renfordt - Foto: Gero Schönfelder)

Platzierungen für den ATS-Radsport

Steffi Moldenhauer und Sven Bergmann erreichten in der RTF-Wertung des Bezirks Westfalen-Mitte in ihrer Alterklasse jeweils den 2. und 3. und Platz!

Beim Nikolaus-Lauf in Herdecke waren Peter Brükkenkamp (42:33) und Jens Lünstroth (55:05) über 10 km dabei und erreichten hervorragende Ergebnisse, Peter in AK60 den 2.Platz und Jens in AK40 den 28. Platz.

 

 

 

 

Michael läuft und "liebt die 4"

Die Radsaison 2017 neigt sich ja nun mit Riesenschritten ihrem Ende entgegen. Es wird immer früher dunkel, kühler und auch zunehmend nasser. Daher habe ich mich dazu entschlossen, mich wieder etwas mehr dem Laufsport zu widmen. Das Laufen macht mir auch sehr viel Spaß, kam aber in den letzten Jahren eindeutig etwas zu kurz. Während des letzten Tirol-Urlaubs Ende September, startete ich beim „Burgenrennen Ehrenberg“ – ein 8km-Berglauf mit 450 Höhenmetern. Mit dem MTB hatte ich hier schon recht erfolgreich teilgenommen, dieses Mal versuchte ich mich also als Läufer. Und das gar nicht mal so schlecht, mit einer Zeit von 41:21 Minuten belegte ich Platz 11 Gesamt und Platz 4 in meiner Altersklasse. Zwar war ich letztlich gegen die einheimischen Bergläufer chancenlos, verkaufte mich aber auch nicht unter Wert. Aber es war schon sehr anstrengend.

Am 21. Oktober ging ich dann kurzentschlossen beim Rothaarsteig-Marathon auf der Halbmarathon-Distanz an den Start. Mit 22,1km und 421 Höhenmetern, davon bereits satte 300hm auf den ersten 6km, wird einem hier einiges abverlangt. Ab Streckenhälfte geht es dann zwar „nur noch“ bergab, 6Km lang aber zunächst derart steil, dass man – unten angekommen - meint, die Oberschenkel platzen. Noch dazu waren die Streckenverhältnisse äußerst anspruchsvoll, es war halt sehr nass und schlammig und somit auch rutschig. Für mich lief es aber ganz gut, mit 1:42:33 Stunden belegte ich Gesamtplatz 28 und Platz 4 meiner Altersklasse. Gegenüber meiner ersten Teilnahme im Jahr 2012, konnte ich meine Laufzeit trotz der schwierigen Bedinungen sogar um fast 6 Minuten verbessern! Was aber langsam Sportart übergreifend zum „Running-Gag“ wird, ist dieser verflixte vierte Platz…. Grrrr! (Michael Trapp)

Wer bekam die Pokale für das Radsportjahr 2017?

Aufsteiger des Jahres:

Für seinen Wiedereinstieg und Trainingsfleiß ging der begehrte MTB-Pokal an Klaus Even.

Radtouristik-Punktejäger:

Zum wiederholten Male war Helmut Böving der fleißigste RTF-Fahrer.

Unser Langstrecken-Spezialist:

Den Rennrad-Pokal hat sich T.Bergmann verdient für seine Randonneur-Aktivitäten (z.B. Nachtfahrt um den Gardasee und viele andere Events)

Nigthriders bei goldenem Oktoberwetter

Auch so lässt sich Radfahren genießen: Bei Spätsommer-Wetter noch spät im Wald rumdüsen!

Die Nigthriders haben zurzeit ordentlich Zulauf. 

   
© ALLROUNDER